FAQ

Ausbildungsqualität an der Heilpraktikerschule Hannover
Warum ist es vorteilhaft, an einer Berufsverbandsschule zu studieren?

Da vom Gesetzgeber keine Regelung für die Heilpraktikerausbildung  in Deutschland existiert, ist es von größter Wichtigkeit, daß die berufsständische Vertretung mit ihrem Qualitätssicherungssystem für Aus- und Fortbildung Richtlinien festlegt, durchführt und kontrolliert. Nur dadurch ist eine Transparenz für die Aus- und Fortbildung gegeben.

Das Lehrsystem an der Heilpraktikerschule Hannover
Was macht eine anspruchsvolle Schule aus?

An erster Stelle steht ein einheitliches didaktisches Lehrsystem und die pädagogisch-didaktischen Fähigkeiten der Schulleitung sowie ihrer Dozenten. Neben einer umfassenden persönlichen Betreuung müssen im Lehrsystem Übungsmöglichkeiten, Wiederholungen und Vertiefungsphasen integriert sein.

Präsenzunterricht n der Heilpraktikerschule Hannover
Präsenzstudium oder Fernstudium?

Es reicht nicht aus, daß an Heilpraktikerschulen nur theoretischer Unterricht in den Vordergrund gestellt wird, ohne das auch ganzheitliches Wissen und umfassende praktische Kenntnisse vermittelt werden. Oft wird von derartigen Schulen angeführt, daß man ersteinmal die Prüfung bestehen sollte, aber was ist dann? Ohne das Wissen im Zusammenhang von Anfang an zu erlernen, wird man Jahre brauchen, ehe man erfolgreich tätig werden kann.

Existiert ein einheitlich strukturiertes Lehrsystem mit dementsprechenden Lehrunterlagen?

Die Heilpraktikerschulen BDN besitzen ein in Deutschland einmaliges Lehr- und Ordnersystem für 19 Fachbereiche, welches vom ersten Studientag an über das erfolgreiche Bestehen der Überprüfung bis hin zur Praxisführung als einheitliches didaktisches Lehrsystem genutzt wird und sich im Unterricht widerspiegelt.

Tutoring an der Heilpraktikerschule Hannover – werde ich auch unterstützt, wenn im Studium Hilfe benötigt wird?

Ja, selbstverständlich:
durch persönliche Betreuung (Tutoring)
durch monatliche Studienbriefe
durch ein Eignungs- und Aufnahmegespräch,  durch Lerntypfeststellung und Förderung des Selbstmanagements beim Lernen,
durch Mentaltraining
durch eine individuelle Lernstrategie,
durch Analyse von evtl. Fehlerquellen beim Lernen
durch eine umfassende Hilfestellung bei der Prüfungsvorbereitung,
bei der späteren Praxisgründung/Praxisführung

Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis?

 Vergleichen Sie die angebotenen Stunden und Lehreinheiten mit den effektiven Ausbildungskosten. Meist reichen die angebotenen Inhalte und deren Vermittlung nicht vollständig aus, um einerseits die Überprüfung zu bestehen und sich andererseits auf dem freien Markt als niedergelassene/r Heilpraktiker/in wirklich durchzusetzen.
Bei den Heilpraktikerschulen des BDN können Sie dem Lehrplan entnehmen, welcher Lehrstoff unbedingt für das Bestehen der schriftlichen und mündlichen Überprüfung sowie für einen fundierten Einstieg in das praktische Arbeiten in freier Praxis notwendig ist. Viele Heilpraktikerschulen geben einen solchen Lehrplan nicht an, um ein Vergleichen unmöglich zu machen.

Gibt es Förderung/Fördermittel?

Die örtliche Schulleitung wird Sie gerne über die Fördermöglichkeiten informieren.

Muß ich Mitglied werden?

Es versteht sich von selbst, daß bei einer zu einem Berufsverband gehörenden Schule die Studenten auch Mitglieder werden, da sie dadurch Vorteile und Förderungsmaßnahmen in Anspruch nehmen können.

Bietet die Heilpraktikerschule eine strukturierte praktische Ausbildung an?
Worauf ist bei diesem Aspekt zu achten?

Manche Schulen bieten lediglich 1-4 Seminareinheiten zu diesem Thema an, welches selbst durch erfahrene Heilpraktiker aufgrund der Inhaltsfülle nicht in dieser Zeit ausreichend vermittelt werden kann.
Die Heilpraktikerschulen BDN arbeiten nach einem einheitlichen Ausbildungs- und Qualitätssicherungssystem, welches vor allen Dingen im praktischen Teil so strukturiert ist, daß zu einem Therapiethema Anfängerkurse, Basiskurse, Fortbildungskurse, Qualitätssicherungskurse und schließlich fortlaufende Arbeitskreise zur Qualitätserhaltung belegt werden. Dies bedeutet, daß man mindestens 10 Seminarstufen erreicht haben muß, um Praxisreife zu erhalten.

Können Angehörige anderer medizinischer Berufe die Ausbildung kürzer durchlaufen?

Selbstverständlich. Bei guten medizinischen Vorkenntnissen ist ein verkürztes Studium möglich.

Was ist, wenn ich während der Ausbildung krank werde und für längere Zeit keine Seminare besuchen kann?

Kein Problem. Melden Sie uns dies unverzüglich und sprechen Sie mit uns. Wir finden einen gemeinsamen Weg, damit Sie das Studium in adäquater Weise weiterführen können.